Die Evangelische Kindertagesstätte „Sonnenschein“
stellt sich vor:

Allgemeine Informationen:

Gesamtzahl der Kindertagesstätten Plätze: 40

Anzahl der Gruppen: 2

Namen der Gruppen:
Schmetterlingsgruppe
Eidechsengruppe

Gruppengröße:
• 1 Altersübergreifende Gruppe mit 15 Plätzen davon 5 Plätze für Kinder unter 3 Jahren und einer Einzelintegration
• 1 Gruppe mit 25 Plätzen


Alle Kinder besuchen im 14- tägigen Wechsel unsere
Waldgruppe

Eine regelmäßige Mittagsversorgung bieten wir von
Montag bis Freitag an

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr


Waldgruppe nur vormittags
Montag bis Donnerstag
8.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Freitag sind alle Kinder in der Kita


Einmal in der Woche treffen sich alle Kinder zur Kinderkonferenz um das Wochenprogramm zu besprechen, eigene Ideen und Wünsche zu äußern.
Neben den bedürfnis- und themenorientierten
Projekten laufen regelmäßige Angebote z.B. im
musischen Bereich, in der Medienarbeit, für unsere
Vorschulkinder, der Experimentiernachmittag, der
wöchentliche Wandertag, der monatliche Bücherei-
besuch, Bewegungsschulung und Snoezelenerfahrungen.




Personal:
Jede Gruppe ist grundsätzlich mit zwei Fachkräften besetzt. Insgesamt arbeiten 7 pädagogische Fachkräfte in der Kita.

Leitung: Sabine Dienst
Schmetterlingsgruppe: Ruth Nee, Judith Heinz, Michaela Bassotto
Eidechsengruppe: Thomas Göhl, Elke Geis Heil
Integrationskraft: Anja Klemann

Träger:
Ev. Kirchengemeinde Laubuseschbach


Kontakt:
Ev. Kita Sonnenschein Laubuseschbach
Leitung: Sabine Dienst
Kirchgasse 5
35789 Weilmünster 2
Tel.: 06475 / 258
Fax: 06475 / 9110017
E- Mail : ev.kita.laubuseschbach (at) ekhn-net (dot) de

Die Konzeption ist jederzeit auf Anfrage erhältlich.

Kurzkonzept:



Die Evangelische Kindertagesstätte „Sonnenschein“ liegt im alten Ortskern von Laubuseschbach (Gemeinde Weilmünster). Die Kindertagesstätte wurde 1970 eröffnet . Träger der Einrichtung ist die Evangelische Kirchengemeinde Laubuseschbach.
In der Großgemeinde Weilmünster gibt es noch sechs weitere Einrichtungen für Kinder. Die Leitungen treffen sich in regelmäßigen Abständen und organisieren gemeinsame Bildungsangebote für die Eltern der Einrichtungen.
Das Team der Kindertagesstätte arbeitet eng mit der Grundschule Weilmünster (eine Zweigstelle befindet sich in Laubuseschbach) zusammen.
Die Evangelische Kindertagesstätte „Sonnenschein“ ist eine zweigruppige Einrichtung mit Platz für bis zu 40 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren.
Die Gruppen befinden sich im Haus und abwechselnd im Wald.
Dieses Waldmischkonzept bietet die optimale Voraussetzung für die positive Entwicklung des einzelnen Kindes.
In der Waldgruppe kann das Kind durch diesen Wechsel alle Jahreszeiten und die daraus entstehenden Besonderheiten in der Natur erleben. In vielfältigen Begegnungen und Entdeckungen fördert die Waldzeit die Fähigkeit, sich immer neuen Situationen flexibel zu stellen und aus sich selbst heraus aktiv zu werden.
Durch das neue definieren von Spiel wird die sprachliche und soziale Kompetenz des Kindes im speziellem Maße gefordert und gefördert. „Wie komme ich, wodurch und mit wem zum Ziel?“
Des Weiteren bietet diese Umgebung vorgegebene Strukturen – über Stock und Stein-, die eine besondere Anregung für den Bewegungsdrang und der Koordinationsabstimmung, sowie die gesamte motorische Entwicklung darstellen.
Durch das Körperbewusstsein erweitert sich Selbstvertrauen und -sicherheit.
Ohne Türen und Wände ist Weite erfahrbar, der Geräuschpegel ist deutlich herabgesenkt und es entstehen Phasen des Zusichkommens und der Ruhe.
Der Lebensraum Wald regt zum Forschen und Entdecken an und wir begleiten das Kind als Teil dieser Umwelt im erlebten, begreifbaren Lernen mit allen Sinnen.
Gerade für Kinder im Vorschulalter (bis zu sieben Jahren) ist dieses ganzheitliche Erfahren sehr wichtig und bildet eine Grundlage jeder weiteren kognitiven Entwicklung.
Spielen bei Wind und Wetter stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern macht „natürlich“ Spaß!
Diese Weiterentwicklung unseres pädagogischen Konzeptes, angelehnt an den hessischen Bildungs- und Erziehungsplan, bietet im Zusammenspiel vielfältige Erfahrungsbereiche.
Innerhalb der Kita ist unsere Gruppe teiloffen, d.h., dass das Kind während einer vorgegebenen Zeit sein Spiel, seinen Spielpartner und den Raum frei wählen kann.
Unsere Einrichtung ist in Funktionsräume eingeteilt.
Dort sind dementsprechende Angebote vorzufinden bzw. werden die Kinder angeleitet und begleitet. Die Kinder sollen selbstbestimmt und eigenständig Kompetenzen und Fähigkeiten erwerben. Wir schaffen für das Kind eine Atmosphäre, in der es soziale Verhaltensstrukturen, christliche Grundwerte, kreative Anregung und kognitive Förderung erfahren kann.
Des Weiteren wollen wir die liberale und multikulturelle Grundeinstellung der Kinder bewahren und weiterentwickeln.
Feste Rituale und positives Regelbewusstsein geben weiterhin Halt und Geborgenheit. Das Zusammenleben orientiert sich auch an den aktuellen Bedürfnissen des einzelnen Kindes. Das Kind wird so angenommen wie es ist - mit seiner individuellen Lebenssituation und seinen besonderen Entwicklungsbedürfnissen.
Die Aufgabe der Erzieher besteht darin, alle Kinder in ihrem Tun und Lassen zu beobachten, um ihre Interessen und Bedürfnisse in ihrem jeweiligen Entwicklungsstand einzuschätzen und die ihnen entsprechende Förderung zukommen zu lassen.
Dafür ist uns eine gute und enge Zusammenarbeit mit den Eltern wichtig.
Kreativität und Forschergeist, Selbstbewusstsein und Selbstdisziplin, selbständiges und komplexes Denken, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit sind ein Grundpfeiler für das Bestehen unserer ZUKÜNFTIGEN GESELLSCHAFT.



Jedes Kind wird bei der Aufnahme in die Kindertagesstätte in eine Stammgruppe aufgenommen und von den Gruppenerzieherinnen eingeführt. In der Schmetterlingsgruppe werden zusätzlich Kinder mit Integrationsbedarf und bis zu 5 Kinder unter 3 Jahren in die altersübergreifende Gruppe aufgenommen. Erst nach einer Eingewöhnungszeit von bis zu vier Wochen werden die Kinder der Waldgruppe zugeteilt, wobei hier auf eventuelle Wünsche der Eltern, Spielpartner, Geschlechter- und Altersmischung besonders Rücksicht genommen wird.

Unsere Einrichtung besteht aus zwei Gruppenräumen, 1 Büro, 1Mal- und Werkraum, 1 Bewegungsraum , 1 Ruheraum, 1 Waschraum, 1 Personaltoilette, 1 Materialkammer, 1 Putzmittelraum, dem Flur, dem Speicher, dem Hof mit dem Fahrzeugschuppen und dem Außengelände.
Im Wald steht den Kindern im Sommer das Gelände am „Schäferweiher“ in Richtung Weilmünster mit Bauwagen und im Winter das „Hexenhäuschen“ am ehemaligen Pflanzengarten in Richtung Heinzenberg zur Verfügung. Die Termine zum jahreszeitlichen Wechsel, sowie der Gruppen wird halbjährlich bekannt gegeben.
Im Eingangsbereich hängt eine Pinnwand, an der Informationen von der Kita an die Eltern und von den Eltern an die Eltern aufgehängt werden.
Die beiden Gruppenräume sind in verschiedene Spiel- bzw. Funktionsbereiche aufgeteilt. Auch die anderen Räume dürfen nach vorheriger Absprache und Einführung bespielt werden.
Für alle Funktionsbereiche, das Außengelände und den Wald gibt es feste Regeln, die die Kinder verinnerlichen sollen und an deren Umsetzung sie mit arbeiten.

In unserer Einrichtung arbeiten wir teiloffen, Kind und Projekt bezogen. Der Bildungsplan findet in unserer Einrichtung seine Umsetzung. Für alle Kinder gibt es ein angelegtes Portfolio, um Entwicklungsschritte zu dokumentieren.
Wir wollen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen.
Dies sieht folgendermaßen aus:
Die Kinder treffen sich zwischen 7.30 Uhr und 9.00 Uhr in der Kita, um 9.00 Uhr findet in den Gruppen ein Morgenkreis statt. Dort wird die Anwesenheit festgestellt, gezählt, gesungen, Gespräche geführt, vorgelesen und der Tagesablauf besprochen.
Nach dem Morgenkreis findet das gemeinsame Frühstück statt. Danach gibt es bis 11.00 Uhr die Möglichkeit zum Freispiel. In dieser Zeit können die Kinder an einem Angebot teilnehmen oder einen Spielort ihrer Wahl inner- oder außerhalb der Gruppe aufsuchen.
Nach dem Freispiel findet in der Gruppe ein Abschlusskreis statt oder wir gehen auf das Außengelände.

Unsere Bereiche:
Konstruktions-, Baubereich (Eidechsengruppe)
mathematisch-, physikalischer Experimentierbereich (Eidechsengruppe)
Tischspiele, Theater- und Rollenspielbereich ( Schmetterlingsgruppe )
Schreib-, Lese- und Druckwerkstatt ( Eidechsengruppe )
Kreativbereich (Schmetterlingsgruppe)
Mal- und Werkraum
Bewegungsbaustelle ( Turnraum)
Entspannung, Sinneswahrnehmung, Meditation, „Vibrationsmusikwasserbett“ (Ruheraum)
Außenbereich
Wald- und Naturerfahrungen (Wald)

Um 12.30 Uhr findet das Mittagessen mit anschließender Ruhemöglichkeit und regelmäßigem Vorleseangebot statt.

Ab 14.00 Uhr gibt es die Möglichkeit am Nachmittagsprogramm teilzunehmen oder sich einen anderen Spielbereich auszusuchen.

Einmal in der Woche findet eine Kinderkonferenz statt und einmal im Monat besuchen wir mit den Kindern die Bücherei.

Jede / r Erzieher / in führt ein oder mehrmals wöchentlich vor- oder nachmittags innerhalb einer Kleingruppe ein Angebot mit folgenden Schwerpunkten durch:
Motorik / Spiel / Bewegung
Sprache / Rollenspiel
Wahrnehmung / Meditation
Religionspädagogik
Kreativ- / Mal- / Werkangebot
mathematisch /physikalisches Experimentierangebot
Vorschule
Kiga Plus-Programm
musisches Angebot
biologisches und naturwissenschaftliches Angebot